Veröffentlichungen

Indizien reichen Richtern für Urteil

von jpd vom 13.03.2012 in Westfälische Nachrichten

Lebenslange Haft für zwei Männer nach einem brutalen Raubmord

Wie die WN berichtet, wurden am späten Nachmittag des gestrigen Tages die beiden Angeklagten nach 12 Verhandlungstagen verurteilt, denen die Staatsanwaltschaft Münster den Mord an einem Rentner in Dülmen vorgeworfen hatte.

Nach einem langwierigen Verfahren, dass wegen Erkrankung des Vorsitzenden für längere Zet unterbrochen worden war, verurteilte das Schwurgericht beide Angeklagte zu lebenslanger Haft, nachdem das Gericht die Indizien so bewertete, dass eine Verurteilung die logische Konsequenz zu sein schien.

Tatwaffe war nach Feststellungen der Rechtsmedizin eine Eisenstange eines Wagenhebers, die dem Opfer mehrfach gegen den Kopf geschlagen worden war. Aus Sicht des Gerichts lag in der Tathandlung ein Mord, so dass lebenslange Freiheitsstrafen verhängt wurden.

 

Als Verteidigerin u.a. tätig: Rechtsanwältin und Fachanwältin für Strafrecht Ulrike Baumann