Veröffentlichungen

Falsche Polizisten schlagen mit Stahlrute zu

von jh. vom 05.04.2008 in Münstersche Zeitung

Raubprozess überraschend geplatzt

Am Freitag sollte vor der 11. Großen Strafkammer des Landgerichts Münster gegen drei Angeklagte u.a. wegen schweren Raubes verhandelt werden, der Prozess wurde jedoch ausgesetzt, da einer der Angeklagten nicht erschienen war, wie die MZ berichtete.

Der Vorsitzende erließ zunächst einen Vorführbefehl, um den nicht erschienen Angeklagten von der Polizei zu 10:30 Uhr zum Gericht bringen zu lassen. Nachdem die Polizisten den Angeklagten an seiner Wohnung nicht antrafen, wurde der bereits bestehende Haftbefehl, der lediglich außer Vollzug gesetzt war, wieder in Vollzug gesetzt und der Hauptverhandlungstermin ausgesetzt. Die Kammer war der Auffassung, eine Verhandlung ohne den nicht erschienen Angeklagten sei wenig sinnvoll, da die drei Angeklagten mittäterschaftlich gehandelt haben sollen und es auch um die Frage des Wiedererkennens durch die Zeugen gehen wird.

Als Verteidigerin ist in dem Verfahren u.a. Rechtsanwältin Ursula Knecht tätig.

 

Web Link: Dieser Pressebericht im Internet